Berbisdorf

aktuell: 650 Jahre Berbisdorf

Neben der Strecke der Schmalspurbahn Radebeul-Radeburg verläuft die Bärnsdorfer Straße durch Wiesen und Felder neben der Promnitz bis Berbisdorf. Berbisdorf ist der größte Ort entlang der Promnitz, bis sie nach ca. 13 Km in Radeburg in die Röder fließt.

An der Kreuzung am Ortseingang gelangt man links nach Moritzburg. Rechts führt die Hauptstraße vorbei am neu gestalteten Landgasthof in die Ortsmitte.

Am Schloss in Berbisdorf ist die Anlage einer Frühmittelalterlichen Wasserburg noch erkennbar, denn an drei Seiten umgibt es ein von der Promnitz gespeister Graben. Das Schloss selbst entstammt wahrscheinlich dem 16.Jahrhundert. Neben dem Eingang zum ehemaligen Rittergut steht ein rechteckiger Kirchturm aus dem späten 17. Jahrhundert, an den 1841 ein schlichter Kirchenbau angefügt wurde.

[an error occurred while processing this directive] Kirche Berbisdorf
Kirche Berbisdorf
Im Schlosspark (ehemaliges Rittergut) ist der Sportplatz mit Sportcasino und Kegelbahn. Im Ort befindet sich die Freiwillige Feuerwehr und bis 2004 befand sich hier die Grundschule der drei Gemeinden des Promnitztals.

Am alten Rittergut und überall im Ort hat sich das alte Gewerbe gehalten oder neues angesiedelt.


"Nordwärts an Berbisdorf anschließend, liegt im sanftgewellten, freundlichen Wiesental der Promnitz der Anbau. Die verkehrsreiche Staatstraße nach Radeburg mit ihren wohlgepflegten Apfelbäumen und ihren weißgetünchten Schrankensteinen zieht sich auf dem jenseitigen Ufer am Hange hin. Das Bähnchen fährt drunten am Bach vorüber, wo die kleinen Feldstücke enden, von den Obstbäumen teilweise verdeckt. Wie träumend grüßen sie aus stiller Abgeschiedenheit hinunter und hinüber, die alten trauten, baumbeschatteten und weinumrankten Häuser des Berbisdorfer Anbaus."

(aus der Kirchenchronik, Pfarrarchiv, weiter siehe Chronik)